In den Sprechstunden arbeiten wir grundsätzlich ohne Terminvergabe, so dass für Notfälle und akut Erkrankte keine monatelangen Wartezeiten entstehen.

 

Um die Wartezeiten so moderat wie möglich zu gestalten, sollten sie den Arztbesuch mit anderen Erledigungen verbinden. Am besten melden Sie sich bei uns in der Praxis an und teilen dem Personal mit, dass Sie die Praxisräume noch einmal verlassen. Die Arzthelferin kann Ihnen eine ungefähre Wartezeit ohne Gewähr mitteilen. Zu diesem Zeitpunkt werden sie in die elektronische Warteliste aufgenommen und mit dem Vermerk „abwesend“ gekennzeichnet. Ihre Position in der Liste wird dadurch nicht verändert. Desweitern besteht die Möglichkeit sich bei uns telefonisch für die jeweils laufende Sprechstunde (ab 8:00 Uhr für die Vormittagssprechstunde und ab 14:00 Uhr für die Nachmittagssprechstunde) anzumelden. Auch hier bekommen sie eine ungefähre Zeit genannt und werden in unserer elektronischen Liste aufgenommen. Bei Rückkehr in die Praxis müssen Sie sich bei dem Praxisteam zurückmelden.  Sollten Sie idealerweise länger als Ihre normale Wartezeit abwesend gewesen sein, werden Sie in das nächste freie Untersuchungszimmer aufgerufen.

Einige Untersuchungen und Behandlungen, deren Notwendigkeit bei der Untersuchung in der Sprechstunde festgestellt wird, bedürfen jedoch einer festen Terminvergabe und sind gesondert von der normalen Sprechstunde organisiert. Zu diesen Terminen bitten wir Sie pünktlich zu erscheinen, da die Arzthelferin, die diese Untersuchungen durchführt, einen sehr engen Terminplan hat. Nicht abgesagte und nicht wahrgenommene Termine werden in Rechnung gestellt.

Nach oben